Unser Web-Tagebuch

Großer Spaß den ganzen Tag

Alle Spiele und Aktivitäten, die wir unseren kleinen Gästen anbieten, wurden bereits in vielen Gruppen erprobt.

Und damit Sie sehen können, was bei uns so alles passiert und was Ihr Kind den Tag über erlebt hat, führen wir unser Webtagebuch. Hier dürfen Sie uns gern die Erlebnisse Ihrer Kinder mitteilen. Wir veröffentlichen gern einige Geschichten und fügen an manchen Stellen das ein oder andere Bild hinzu.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass die Einträge aus organisatorischen Gründen zum Saisonstart aktualisiert werden.

Schicken Sie uns Ihre Geschichte, Ihr Erlebnis ....

an tirica@aol.com


Ich bin ein Parkclown!

Kindermund

in der Erlebniswelt "tirica"

Kind:
"Mama, Mama, hier gibt es eine Matschkiste mit echten Tieren drin."




Frage: "Warum ist das Känguru weiß?"

Antwort: "Naja, vielleicht hat es zuviel Milch getrunken."

und Maria meinte: "Da ist die Farbe wohl ausgegangen."


Tierparkgeschichten

Tierparkolympiade am 27.08.2011
Auszug aus Taufe des Alpakababys (geb. am 26.05.2011)

Mit einer großen Glocke rufen wir zur diesjährigen Alpakataufe:
"Herzlich willkommen zur Alpakataufe, ich begrüße alle hier Anwesenden und Freunde.
Das mittlerweile zwölf Wochen alte Alpakababy soll heute nach unserem Aufruf zur Namensfindung endlich seinen Namen bekommen. Zwölf namenlose Wochen reichen!
Wir freuen uns darüber, dass wir jedes Jahr zahlreichen Nachwuchs im Tierpark verzeichnen können. So überzeugen Tierbabys immer wieder mit Niedlichkeit und ihr Charme entzückt die Besucher am allermeisten. Für die Besucher gehört das Beobachten von Tierkindern zu den Höhepunkten des Zoorundgangs. Nicht selten wird nach Tierpatenschaften gefragt.
Die wohl spektakulärste Geburt dieses Jahres war die des Alpakababys am 26.05.2011.
Anwesend waren 120 Kinder der Karl-Eduard Grundschule aus Ohrdruf und toll wäre es gewesen, das Baby hieße jetzt Karl-Eduard. Die Schaufütterung wurde kurzerhand unterbrochen, solch ein Erlebnis, eine Alpakageburt, war nicht geplant an diesem Tag.
Mutter des kleinen Ankömmlings ist die 7 Jahre alte Lady Nikita. Für sie ist es bereits das vierte Baby. Die Jungtiere kommen nach einer Tragezeit von ca. 11,5 Monaten zur Welt und laufen nach kurzer Erholungsphase mit der Mutter über die Weide. Nikita kümmert sich geradezu vorbildlich um ihren Nachwuchs. Sofort hat Papa Pablo seinen Nachwuchs beschnuppert. Seither beschützt er sein Cria.
Ein wenig eifersüchtig schien Bruder Carlos, der von Stund an bei der Mutter abblitzte.
Rausschmiss, Zeit abgelaufen, eigener Kühlschrank! Von wegen weiter mit Mama schmusen! So wurde der Kleine in diesem Jahr vor unserer Saison geboren und wuchs inmitten der vielen Kinder auf. Er scheint frecher zu werden, nicht selten spielt er mit den Menschenkindern haschen, stupst mit der Nase und fordert zum Wettlauf auf.
Aber nun zu unserem Aufruf: Viele haben ihre Vorschläge bei uns abgegeben und es gibt so schöne Namen. Passen sollte er, südamerikanisch o. indianisch klingen….
Die Vorauswahl war schwer, im Internet wurde bis gestern Abend abgestimmt und nun ist es soweit:
So schlugen vor: die Grundschüler aus Ohrdruf ….Karl-Eduard, weiterhin kamen Vorschläge wie Emilio, Fritz, Charlie, Paolo, Zottel, Erich, Fabi, Henry, Niktos, Pako, Lemmy, Chaplin, Fabrizio, Juan und Caruso. Ernesto wurden von Lea vorgeschlagen, Talino von Luisa, Nadja und Henriette aus Weimar.
Die Auswertung aus dem Internet sollte die endgültige Entscheidung bringen.
Wir taufen heute dieses namenlose Alpakababy auf den Namen: Rotriego !"


Ich heiße Mango


CoCos erster Flug


Am 30.08.2009 war es soweit. CoCo befand das Wetter als völlig oK,
um erstmals seine Flügel zu probieren. Jedenfalls startete er und flog und flog
über die Dächern des Ortes, am Kirchturm vorbei und ja ... keiner wusste wohin.
Er schlug die Flügel auf und ab. Doch wie kann man landen?
Nun, CoCo hat es wohl nicht gewusst!
Die lange Suche begann, denn CoCo konnte noch nicht allein fressen.

Viele traurige Gesichter, denn CoCo war auch am nächsten Tag nicht zu finden.

.... und dann war da dieser krächsende Ruf, auf den alle gewartet haben.
CoCo im Park "tirica" auf dem höchsten Baum und dem letzten dünnen Ästchen, welches der Baum zu bieten hatte.
Der Wind ließ CoCo HIN und HER schwingen, die Sonne prallte auf seinen kleinen Körper.
Er traute sich nicht runter. Hatte wohl Angst, wenn er losfliegt, wieder den gewünschten Landeplatz zu verfehlen.
Stunden vergingen!
Eine Feuerwehrleiter musste also ran. Schnell war sie ausgefahren und schon auf halber Strecke war die Freude CoCo`s nicht mehr zu verkennen. Hilfe kommt. Er trampelte mit beiden Füßen und nichts konnte ihn mehr halten, in den Armen seines Herrchens zu kuscheln und nebenbei zu fressen.
Wir danken an dieser Stelle der schnellen Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr.


Tierbabys werden erwachsen!


(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken